Zum Hauptinhalt springen

Die Rückkehr des gefürchteten KGB

In Russland soll ein neues Superministerium der Geheimdienste entstehen. Was das für die Kritiker von Präsident Putin bedeutet.

Hat sich bisher nicht zu den vermeintlichen Plänen geäussert: Wladimir Putin.
Hat sich bisher nicht zu den vermeintlichen Plänen geäussert: Wladimir Putin.
Vyacheslav Oseledko, AFP

Der russische Präsident Wladimir Putin scheint die Gunst der Stunde zu nutzen. Gemäss vorläufigen Ergebnissen der Parlamentswahlen hat seine Regierungspartei Einiges Russland künftig eine überwältigende Dreiviertelmehrheit und könnte so ohne Hilfe anderer Parteien die Verfassung ändern. Oppositionelle Abgeordnete werden nicht mehr in der Duma vertreten sein. Und um politische Gegner grundsätzlich in Schach zu halten, soll ein neues Staatssicherheitsministerium geschaffen werden. Dies berichtete die renommierte russische Wirtschaftszeitung «Kommersant».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.