Zum Hauptinhalt springen

Für 200 Euro mit dem Schlepper-Taxi an die Grenze

Dubiose Gestalten auf der Balkanroute: Wer vom Leid der Flüchtlinge profitiert – und wie das abläuft.

Flüchtlinge gelangen unter dem Grenzzaun hindurch von Serbien nach Ungarn. Foto: Sandor Ujvari (Epa, Keystone)
Flüchtlinge gelangen unter dem Grenzzaun hindurch von Serbien nach Ungarn. Foto: Sandor Ujvari (Epa, Keystone)

Ob Tag oder Nacht, ob unter der brennenden Sonne oder im Mondlicht: Die Flüchtlinge kommen pausenlos. Der Elendstreck aus Damaskus, Aleppo, Homs und aus anderen zerstörten und umkämpften syrischen Städten zieht nordwärts durch den Balkan. Die Migranten kommen auch aus Flüchtlingslagern in der Türkei, aus dem Irak, Afghanistan, Afrika.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.