Zum Hauptinhalt springen

Die USA zielen auf eine Schweizer Firma

Die USA versuchen die neue Gaspipeline in der Ostsee mit Sanktionen zu stoppen. Dabei haben sie die Unternehmen im Visier, die Nord Stream 2 bauen.

Für die Verlegung der Rohre in der Ostsee sind Spezialschiffe der Firma Allseas im Einsatz. Foto: Ulrich Baumgarten (Getty Images)
Für die Verlegung der Rohre in der Ostsee sind Spezialschiffe der Firma Allseas im Einsatz. Foto: Ulrich Baumgarten (Getty Images)

Was ist Nord Stream 2?

In der Ostsee liegt bereits ein grosses Rohrsystem, durch das Gas von Russland in die EU befördert wird: Nord ­Stream 1. Die Pipeline wurde 2011 in Betrieb genommen, hat aber ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Das soll Nord ­Stream 2 ändern. Die Röhre verläuft grösstenteils unter Wasser durch die Ostsee, beginnt an der russischen Küste und soll in Deutschland enden. Mit 1230 Kilometern ist sie eine der längsten Offshorepipelines der Welt, derzeit fehlen noch etwa 300 Kilometer bis zur Fertigstellung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.