Zum Hauptinhalt springen

Die Verbindung zwischen Orlando und Paris

Der Islamismusexperte Mathieu Guidère sieht einen Zusammenhang zwischen den jüngsten Attentaten und befürchtet, dass Orlando der Startschuss einer Serie sein könnte.

Martina Meister, Paris
Der 25-jährige Täter Larossi A. hat einen Polizisten und dessen Frau ermordet.
Der 25-jährige Täter Larossi A. hat einen Polizisten und dessen Frau ermordet.
Facebook
Bei der Erstürmung des Hauses wird der Angreifer erschossen. (14. Juni 2016)
Bei der Erstürmung des Hauses wird der Angreifer erschossen. (14. Juni 2016)
Matthieu Alexandre, AFP
Vor der Geiselnahme tötet der unbekannte Mann den stellvertretenden Polizeichef vor dessen Haus. (14. Juni 2016)
Vor der Geiselnahme tötet der unbekannte Mann den stellvertretenden Polizeichef vor dessen Haus. (14. Juni 2016)
Matthieu Alexandre, AFP
Ein dreijähriger Knabe überlebt die Geiselnahme unverletzt. (14. Juni 2016)
Ein dreijähriger Knabe überlebt die Geiselnahme unverletzt. (14. Juni 2016)
Matthieu Alexandre, AFP
1 / 6

Nach dem Attentat auf einen französischen Polizisten und seine Frau in dem Pariser Vorort Magnanville stellen sich viele Fragen: War der Täter tatsächlich allein, oder hatte er Helfer? Wenn er ein Einzeltäter war, drängt sich die Frage auf, wie man in Zukunft Profile des «einsamen Wolfs» effektiver wird überwachen können. Auch müssen die Behörden und die Medien sich die Frage stellen, wie man wird verhindern können, dass einzelne Gewalttäter und psychisch gestörte Kriminelle ihrer Tat eine terroristische Dimension und damit ein weltweites Echo geben, indem sie sich auf die Terrororganisation Islamischer Staat beziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen