Zum Hauptinhalt springen

«Diese Verzweiflungstaten sind eine soziale Schande»

Ein Dokumentarfilm durchleuchtet ein trauriges Kapitel der aktuellen italienischen Geschichte: Die Suizide wegen der Wirtschaftskrise.

Letzter Ausweg Selbstmord: Ausschnitt des Dokumentarfilms «Suicidio Italia» (Quelle: Youtube)

Italien steckt mitten im Wahlkampf. Und mitten in der Krise. Während Politiker von links und rechts mit Steuersenkungsversprechen und gesicherten Arbeitsplätzen auf Stimmenfang gehen, hat der Independent-Regisseur Filippo Soldi den eindrücklichen Dokumentarfilm «Suicidio Italia – storie di estrema dignità» («Selbstmord Italien – Geschichten extremer Würde») gedreht. Am kommenden Montag feiert er in Rom Premiere.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.