U2 dementiert Auftritt mit Eagles of Death Metal

Die Eagles of Death Metal kehren nach Paris zurück – jedoch nicht am Sonntagabend, wie ursprünglich angekündigt.

Tritt wieder in Paris auf: Jesse Hughes, Frontmann der Eagles of Death Metal. (Archivbild vom 11. September 2015)

Tritt wieder in Paris auf: Jesse Hughes, Frontmann der Eagles of Death Metal. (Archivbild vom 11. September 2015) Bild: Barry Brecheisen/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die US-Rockgruppe Eagles of Death Metal, die bei dem Terroranschlag in Paris am 13. November auf der Bühne des «Bataclan» spielte, soll Medienberichten zufolge wieder in der Stadt auftreten. Als Termin nannte die Nachrichtenagentur AFP den Montagabend.

AFP berief sich dabei auf anonyme Quellen. Ursprünglich hatte das US-Musikmagazin «Billboard» einen Auftritt bereits an diesem Sonntag zusammen mit der irischen Gruppe U2 in einer Konzerthalle in Paris-Bercy angekündigt. U2 dementierte diese Information am Sonntag.

«Das stimmt nicht»

«Einige Leute haben gesagt, dass Eagles of Death Metal mit uns heute Abend auftreten werden. Das stimmt nicht. Für heute haben wir einen anderen Überraschungsgast», schrieb die Band auf ihrer Webseite. Die Zeitung «Le Parisien» nannte Patti Smith als Überraschungsgast des Sonntagskonzerts.

Nach dem Anschlag hatte die Band Eagles of Death Metal ihre Europa-Tournee abgesagt. Sänger Jesse Hughes versprach später in einem Interview, nach Paris zurückzukehren: «Ich will die erste Band sein, die im «Bataclan» spielt, wenn es wieder öffnet», sagte er dem «Vice«-Magazin. «Unsere Freunde kamen dorthin, um Rock'n'Roll zu sehen und starben. Ich will wieder dorthin gehen und leben.»

Beim Anschlag auf das «Bataclan» hatten islamistische Terroristen 90 Konzertbesucher erschossen. Bei der Terrorserie in der französischen Hauptstadt starben insgesamt 130 Menschen. (mlr/AFP)

Erstellt: 05.12.2015, 09:13 Uhr

Artikel zum Thema

Belgien verhaftet zwei weitere Terrorverdächtige

Drei Wochen nach den Paris-Anschlägen werden zwei weitere Personen verhaftet. Es wurde ein Verfahren gegen sie eingeleitet. Mehr...

Hallenstadion reagiert auf Anschläge in Paris

Das Zürcher Hallenstadion passt seine Sicherheitsvorkehrungen an. Die Beschränkung der Gepäckgrösse ist aber nur eine der Massnahmen. Mehr...

Paris-Attentäter soll bei Polizei trainiert haben

Mit einer Kalaschnikow tötete Samy Amimour in der Konzerthalle Bataclan unzählige Menschen. Schiessen lernte er wohl bei der Gendarmerie. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Blogs

Geldblog So geht Altersvorsorge für Selbstständige

Mamablog Haben Sie Ihr Kleinkind aufgeklärt?

Die Welt in Bildern

Animalische Athletik: Ein Tiertrainer im Zoo von Sanaa, Jemen, reizt eine Löwin so sehr, dass sie wortwörtlich die Wände hochgeht. (Januar 2020)
(Bild: Mohamed al-Sayaghi) Mehr...