Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ein neuer Frühling für Palermo

Als Kandidat der Mitte-links-Partei «Italia dei Valori» («Italien der Werte») und eines Bündnisses mit Grünen und Kommunisten ist Leoluca Orlando zum Bürgermeister von Palermo gewählt worden. Im zweiten Wahlgang erhielt der 64-jährige Jurist und Abgeordnete in Rom fast drei Viertel aller Stimmen.
«Er kann es, den Bürgermeister machen»: So lautet sinngemäss der Slogan auf einem Wahlplakat von Orlando, der schon in den Jahren von 1985 bis 2000 mit einer Unterbrechung das höchste Amt Palermos innehatte. Orlando verspricht eine «saubere, freie und sichere» Stadt.
1993 wurde Orlando zum zweiten Mal zum Bürgermeister von Palermo gewählt. Der Ex-Christdemokrat gehörte damals der von ihm gegründeten Bewegung «La Rete» («Das Netz») an.
1 / 8

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.