Zum Hauptinhalt springen

Eine düstere Lektüre

Der neuste Amnesty-Bericht zur Todesstrafe dokumentiert eine erschreckende Tendenz. Immerhin gibt es auch gute Neuigkeiten.

MeinungAlexandra Karle, Amnesty International
2014 gab es weltweit weniger Hinrichtungen, aber mehr Todesurteile: Todestrakt im Gefängnis von Huntsville, Texas.
2014 gab es weltweit weniger Hinrichtungen, aber mehr Todesurteile: Todestrakt im Gefängnis von Huntsville, Texas.
Keystone

Der US-Bundesstaat Utah will Erschiessungskommandos wieder einführen, weil die Chemikalien für die Giftspritze knapp werden. Pakistan verurteilt nach dem Anschlag auf eine Schule in Peshawar mehr als fünfzig mutmassliche Terroristen zum Tod. In Ägypten sitzen Hunderte Gefangene nach unfairen Gerichtsverfahren in der Todeszelle. Im Iran und Irak werden Menschen erhängt und selbst Jugendliche zum Tod verurteilt. Saudiarabien richtet mindestens neunzig Gefangene hin. Und China und Nordkorea erteilen gar nicht erst Auskunft über die hohe Zahl ihrer Exekutionen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen