Zum Hauptinhalt springen

«Eine einmalige Chance für Steinbrück, Merkel zu packen»

Kanzlerin Angela Merkel und ihr Rivale Peer Steinbrück duellieren sich zum ersten und einzigen Mal vor der Wahl im Fernsehen. Zu Ausgangslage und Bedeutung des TV-Duells äussert sich Korrespondent David Nauer.

Wurde heftig attackiert: Angela Merkel im TV-Duell mit Peer Steinbrück. (1. September 2013)
Wurde heftig attackiert: Angela Merkel im TV-Duell mit Peer Steinbrück. (1. September 2013)
Keystone
Das Publikum beurteilte die beiden als gleich gut: Angela Merkel und Peer Steinbrück im TV-Duell. (1. September 2013)
Das Publikum beurteilte die beiden als gleich gut: Angela Merkel und Peer Steinbrück im TV-Duell. (1. September 2013)
Reuters
Steinbrück oder Merkel? SPD oder CDU? Die Deutschen wählen am 22. September einen neuen Bundestag.
Steinbrück oder Merkel? SPD oder CDU? Die Deutschen wählen am 22. September einen neuen Bundestag.
Keystone
1 / 17

Herr Nauer, Umfragen zufolge liegt die SPD deutlich hinter der Union, und in der Kanzlerfrage ist der Rückstand von Peer Steinbrück auf Angela Merkel noch grösser (siehe Infobox). Ist das TV-Duell die letzte Chance Steinbrücks, die politische Stimmung in Deutschland zu drehen? Das kann man so sehen. Für Steinbrück ist es jedenfalls eine einmalige Chance, Merkel zu packen und in Verlegenheit zu bringen. Die direkte Konfrontation mit dem politischen Gegner ist eine grosse Stärke von Steinbrück. Er ist schlagfertig, witzig und angriffig. Das alles ist Merkel weniger, sie agiert eher zurückhaltend und abwartend. Im bisherigen Wahlkampf scheute die Kanzlerin die direkte Konfrontation mit Steinbrück. Sie erwähnte nicht einmal seinen Namen, als ob es ihn gar nicht gäbe. Im TV-Duell hat Steinbrück die Chance, die Unterschiede zwischen SPD und CDU aufzuzeigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema