Zum Hauptinhalt springen

Einer, der Frieden will, verhält sich anders

Der Krieg in der Ukraine hat wenig mit der Ukraine, aber viel mit dem System Putin zu tun. Der russische Präsident schürt den Konflikt, um seine eigene Macht abzusichern.

Wladimir Putin nutzt die Ukraine-Krise für seine Legitimation als Russlands Retter. Foto: Michael Klimentjew (Keystone, RIA Novosti)
Wladimir Putin nutzt die Ukraine-Krise für seine Legitimation als Russlands Retter. Foto: Michael Klimentjew (Keystone, RIA Novosti)

Diese Woche hat sich der Ukraine-­Konflikt in einem entscheidenden Punkt verändert. Er ist vom inner­ukrainischen Problem für die ganze Welt sichtbar zu einem De-facto-Krieg zwischen zwei Staaten geworden. Inzwischen ist auch klar, wer mass­geblich zur Eskalation beiträgt. Der russische Präsident Wladimir Putin schickt Soldaten und schwere Waffen über die Grenze, er nennt Teile des Nachbarlandes «Neurussland» und vergleicht die ukrainische Armee mit der deutschen Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg. Einer, der Frieden will, verhält sich anders.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.