Zum Hauptinhalt springen

Er hat a jiddische Mame!

Der Albtraum jedes Rechtsextremen wurde für einen ungarischen EU-Abgeordneten wahr.

Csanad Szegedi: Böse Nachricht von der Stammbaumfront.
Csanad Szegedi: Böse Nachricht von der Stammbaumfront.
Keystone

Wir wissen nicht, wie er es erfahren hat. Doch der Schock sass ganz tief. Er brauche jetzt erst einmal etwas Zeit, um die neuen Erkenntnisse zu verarbeiten, verriet der ungarische Politiker Csanad Szegedi der Zeitung «Barikad». Verständlich. Kann es etwas Schlimmeres geben für einen rechtsextremen Politiker, als die Enthüllung, dass seine Vorfahren Juden waren? Juden! Für Szegedis Partei Jobbik ist das nicht nur jenes Volk, das für die Zerstückelung Ungarns im Schandvertrag von Trianon verantwortlich war, sondern das die tapferen Magyaren wieder in aller Welt schlechtmachen will. Eine jüdische Weltverschwörung also. Jetzt soll ein Jobbik-Politiker Teil dieser Verschwörergemeinschaft sein?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.