Zum Hauptinhalt springen

Wenn da nur Hollande nicht wäre

Während alle anderen Frankreich im Chaos versinken sehen, siehts Premier Manuel Valls ganz anders.

MeinungEin Porträt von Martina Meister, Paris
Frankreich unreformierbar, blockiert? Alles Gerede, sagt Regierungschef Manuel Valls. Foto: Ramzi Boudina (Reuters)
Frankreich unreformierbar, blockiert? Alles Gerede, sagt Regierungschef Manuel Valls. Foto: Ramzi Boudina (Reuters)

Schwarzer Anzug, dunkle Krawatte, der Körper drahtig, kein Gramm Fett: Manuel Valls (53) wirkt wie ein Fussballtrainer, der seiner Mannschaft Mut machen will. Alkohol rührt er nicht an, und auf Gluten verzichtet er inzwischen auch. Genau wie Novak Djokovic. Diese kleine Anspielung auf den Tennisstar kann er sich nicht verkneifen. Frankreichs Premier sitzt in einem goldverzierten Salon im Palais Matignon und empfängt eine Handvoll Vertreter der ausländischen Presse. Unter der Stuckdecke, über den immensen Türen, erinnern Schäferszenen in Blau an Zeiten, als Frankreich noch idyllisch schien.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen