EU-Kommission will Italiens Haushalt zurückweisen

Der wegen hoher Schulden umstrittene Haushalt Italiens trifft auf Widerstand in Brüssel.

«So nicht vereinbar»: Für Günther Oettinger hat der italienische Entwurf keine Chance. (12. Oktober 2018)

«So nicht vereinbar»: Für Günther Oettinger hat der italienische Entwurf keine Chance. (12. Oktober 2018) Bild: Oliver Hoslet/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der deutsche EU-Kommissar Günther Oettinger geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die EU-Kommission von Italien eine Korrektur des Haushaltsentwurfs 2019 fordern wird. Dies sei «seine persönliche Meinung auf der Basis der Zahlen», schrieb er am Mittwoch auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Unter Hinweis auf einen Bericht im «Spiegel» erklärte er: «Ich habe weder gesagt, dass es eine Entscheidung der Kommission zu Italien gibt, noch dass ein Brief mit einer Ablehnung an diesem Donnerstag oder Freitag abgeschickt wird.»

Die Onlineausgabe des «Spiegel» hatte unter Berufung auf Oettinger berichtet, dass die Brüsseler Behörde den umstrittenen Haushalt ablehnen wird. «Der entsprechende Brief von Wirtschafts- und Finanzkommissar Pierre Moscovici soll am Donnerstag oder Freitag in Rom eintreffen», hatte es auf Spiegel-Online ohne ausdrückliche Angabe einer Quelle geheissen.

Die neue italienische Regierung aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung und rechter Lega in Rom will 2019 weit mehr Schulden machen als mit der EU vereinbart. Das Haushaltsdefizit soll bei 2,4 Prozent liegen, während die Vorgängerregierung eine Grenze von 0,8 Prozent akzeptiert hatte. (fal/sda)

Erstellt: 17.10.2018, 16:22 Uhr

Artikel zum Thema

Italiens Parlament verabschiedet umstrittenen Haushalt

Rom will die Neuverschuldung des Landes ausweiten. Nun entscheidet die EU-Kommision. Mehr...

Italiens Schuldenkurs beunruhigt Anleger

Italien steht wegen seines Haushaltplans vor einem Konflikt mit der EU. Das belastet die Finanzmärkte. Mehr...

Kritik an Euro verschreckt Finanzmärkte

«Mit einer eigenen Währung würde Italien viele Probleme lösen», sagt ein Lega-Politiker – und sorgt damit für Unruhe. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Nachhaltige Anlagen bringen einen doppelten Gewinn

Nachhaltige Anlagen rentieren doppelt: für Umwelt und Gesellschaft wie auch für Sie als Anlegerin und Anleger. Die nachhaltigen Migros-Bank-Fonds ermöglichen Ihnen sichere Investments mit gutem Gewissen

Blogs

History Reloaded Wie Sisis Mörder den Kopf verlor

Mamablog Der Frust mit dem Körper

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Spiegelung: Marathonläufer in der russischen Hauptstadt Moskau spiegeln sich in einer Pfütze. (22. September 2019)
(Bild: Evgenia Novozhenina ) Mehr...