Zum Hauptinhalt springen

Europäische Kampfjets drängen russische Bomber ab

Zwei Tupolew TU-95 Bear sind in den Luftraum mehrerer Nato-Länder eingedrungen.

Maschinen dieses Typs kreuzten in fremden Lufträumen auf: Eine Tupolew TU-95 Bear. (Archivbild)
Maschinen dieses Typs kreuzten in fremden Lufträumen auf: Eine Tupolew TU-95 Bear. (Archivbild)
Reuters

Das niederländische Verteidigungsministerium teilte am Mittwoch mit, es habe zwei eigene F-16-Maschinen vom Luftwaffenstützpunkt Volkel gestartet und die russischen Bomber mithilfe britischer und dänischer Kampfflugzeuge aus dem Luftraum eskortiert.

Ein Militärsprecher sagte, die Flugzeuge seien in Alarmbereitschaft versetzt worden, um sicherzugehen, dass die russischen Maschinen den Luftraum wieder verliessen. Die russischen Flugzeuge waren demnach vom Typ TU-95 Bear.

Das niederländische Ministerium teilte mit, ähnliche Vorfälle habe es bereits am 21. März und am 10. September gegeben. Laut «Spiegel online» gehen Beobachter davon aus, dass die Russen damit die Nato-Luftverteidigung testen.Link

Auch im Wasser kommt es offenbar zu «Annäherungen». Am Mittwoch soll die britische Marine den Zerstörer HMS Dragon von Portsmouth aus losgeschickt haben, um das russische Schiff Vizeadmiral Kulakow zu begleiten. Der Zerstörer solle sich zuvor britischen Hoheitsgewässern genähert haben, schreibt «Spiegel online».

SDA/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch