Zum Hauptinhalt springen

Europas neuer starker Mann

Der italienische Premier Renzi geht fordernd in die EU-Ratspräsidentschaft: Er will eine neue Sparpolitik.

Matteo Renzi ist Angela Merkels Kontrahent um den Kurs der EU. Foto: Getty Images
Matteo Renzi ist Angela Merkels Kontrahent um den Kurs der EU. Foto: Getty Images

So viel ist jetzt schon klar: Italien wird einen starken Auftritt haben beim EU-Gipfel mit einem Premier, der sehr genau weiss, was er will. Und was er verlangen kann. Nicht nur Programme, wie Matteo Renzi in den vergangenen Wochen beteuert hatte, sondern auch Posten. «Italien hat das Amt des EU-Aussenbeauftragten beantragt», erklärte Renzi in Rom. «Federica Mogherini ist unsere einzige Kandidatin.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.