Zum Hauptinhalt springen

«Flüchtlinge leiden darunter, dass man ihnen Verbrechen zutraut»

Nach der Serie von Gewalttaten in Deutschland stellt sich die Frage: War es falsch, eine Million Flüchtlinge aufzunehmen?

Mit Bernd Mesovic sprach Sandro Benini
Trauer nach Terror ist grenzenlos: Eine Frau nach dem Anschlag in München, wo neun Menschen ums Leben kamen. Foto: Keystone
Trauer nach Terror ist grenzenlos: Eine Frau nach dem Anschlag in München, wo neun Menschen ums Leben kamen. Foto: Keystone

Müssen Sie nach den jüngsten Ereignissen in Deutschland zugeben, dass die Gegner der Willkommenskultur recht hatten?

Das sehe ich nicht so. Wenn man sich vor Augen hält, wie viele Flüchtlinge vergangenes Jahr nach Deutschland gekommen sind, und dies mit der Zahl der Gewalttaten vergleicht, lässt sich eine solche Aussage nicht rechtfertigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen