Frankreich schickt Flugzeugträger ins Mittelmeer

Die Militäroperation ist der französische Beitrag zur internationalen Anti-IS-Koalition.

Ein Rafale-Jet startet vom Flugzeugträger Charles de Gaulle. Foto: Keystone

Ein Rafale-Jet startet vom Flugzeugträger Charles de Gaulle. Foto: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Frankreich will den Flugzeugträger «Charles de Gaulle» zeitweise ins östliche Mittelmeer verlegen, um die internationale Koalition im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) zu unterstützen.

Der Flugzeugträger werde von Januar bis April im Nahen Osten für die Operation Chammal eingesetzt, sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Donnerstag bei seiner Neujahrsansprache an die Armee auf dem Militärflugplatz Orléans-Bricy. Anschliessend solle die «Charles de Gaulle» in die Atlantik- und Nordsee-Region entsandt werden, so Macron.

Eskorte aus mehreren Ländern

Mehrere Länder, darunter Deutschland, würden an der Eskorte der «Charles de Gaulle» teilnehmen, fügte Macron hinzu. Diese europäische Streitmacht werde die transatlantische Verbindung und die Nato stärken, sagte Macron. Der Flugzeugträger war nach Angaben des Verteidigungsministeriums bereits im vergangenen Jahr im Rahmen der Operation Chammal für einen Monat im östlichen Mittelmeer stationiert gewesen. Die Militäroperation ist der französische Beitrag zur internationalen Anti-IS-Koalition. (step/sda)

Erstellt: 16.01.2020, 22:42 Uhr

Artikel zum Thema

Nato tritt Anti-IS-Koalition bei

Der Generalsekretär der Nato Jens Stoltenberg sagt dem Terror den Kampf an. Als 69 Mitglied will das Militärbündnis der von den USA gegründeten IS-Koalition beitreten. Mehr...

Plötzlich allein im Kampf gegen die IS

Durch den Abzug der US-Soldaten stehen die Kurden in Syrien bald ohne Verbündeten da. Gegen eine Invasion der Türkei hätten sie wohl keine Chance. Mehr...

Trumps Geschenk an das brutale Regime in Damaskus

Experten und Senatoren halten den Rückzug der US-Truppen aus Syrien für «einen grossen Fehler». Es ist unklar, wie der US-Präsident plötzlich zu dieser Entscheidung kam. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Kunst-Blumen: Zum Valentinstag schenkt Banksy der Stadt Bristol eine neues Werk. Das Blumen werfende Mädchen schmückt eine Wand im Stadtteil Barton Hill. (14. Februar 2020)
(Bild: Finnbarr Webster) Mehr...