Zum Hauptinhalt springen

Freies demokratisches Spottobjekt

Nach dem FDP-Debakel wird die Partei mit Häme überschüttet. Der deutsche Liberalismus steckt insgesamt in einer Krise: Der Zeitgeist im Land giert nach mehr Staat.

Die FDP wird nach dem Wahldebakel mit Häme überschüttet: Die Köpfe von Bundeskanzlerin Angela Merkel (l.) und dem zurückgetretenen FDP-Vorsitzenden Philipp Rösler auf einem Fussgängerschild in Berlin-Mitte. (23. September 2013)
Die FDP wird nach dem Wahldebakel mit Häme überschüttet: Die Köpfe von Bundeskanzlerin Angela Merkel (l.) und dem zurückgetretenen FDP-Vorsitzenden Philipp Rösler auf einem Fussgängerschild in Berlin-Mitte. (23. September 2013)
AFP
Die Schmähungen gegen sie wurden so unerträglich, dass die Spitzenkandidaten Philipp Rösler (l.) und Rainer Brüderle ihr Profil auf Facebook löschten: Rösler (l.) kündigt in Berlin seinen Rücktritt an. Rechts Rainer Brüderle. (23. September 2013)
Die Schmähungen gegen sie wurden so unerträglich, dass die Spitzenkandidaten Philipp Rösler (l.) und Rainer Brüderle ihr Profil auf Facebook löschten: Rösler (l.) kündigt in Berlin seinen Rücktritt an. Rechts Rainer Brüderle. (23. September 2013)
Keystone
Neuer Hoffnungsträger soll im Dezember zum Parteivorsitzenden gewählt werden: Christian Lindner in Berlin. (23. September 2013)
Neuer Hoffnungsträger soll im Dezember zum Parteivorsitzenden gewählt werden: Christian Lindner in Berlin. (23. September 2013)
People-Press
1 / 5

Das Wahldebakel der FDP ist nicht nur politisch ein historisches Ereignis. Es bringt auch das Leben von Hunderten Menschen durcheinander. 93 FDP-Abgeordnete haben der letzten Bundestagsfraktion angehört, jeder hatte mehrere Mitarbeiter. Bis zu 600 Jobs fallen jetzt weg. Es ist, wie wenn ein KMU pleitegeht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.