Zum Hauptinhalt springen

«Für Putin ist Snowden wie eine heisse Kartoffel»

Die russische Politologin Lilia Schewzowa über Edward Snowdens Asylantrag in Russland, die Motive von Präsident Putin und was ein Leben in Russland für den Whistleblower bedeuten würde.

Möchte den Whistleblower Edward Snowden am liebsten so rasch wie möglich loswerden: Russlands Präsident Wladimir Putin.
Möchte den Whistleblower Edward Snowden am liebsten so rasch wie möglich loswerden: Russlands Präsident Wladimir Putin.
Reuters

Frau Schewzowa, der NSA-Whistleblower Edward Snowden soll seinen Asylantrag in Russland zurückgezogen haben, obwohl Putin ihm dies angeboten hat. Was spielt Russlands Präsident für ein Spiel? Putin hat seinen Standpunkt klar gemacht, als er sagte, sein Land werde nichts unternehmen, um die Beziehung zu den USA noch weiter zu gefährden. Zwar hat sich diese Beziehung wegen verschiedener Unstimmigkeiten und Konflikte schon sehr abgekühlt, es könnte aber noch viel schlimmer kommen. Gleichzeitig sind beide Präsidenten Pragmatiker, denn es gibt viele Probleme zu lösen. Wegen Snowden wird also kein neuer Kalter Krieg ausbrechen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.