Zum Hauptinhalt springen

«Ganz Europa müsste zu einer DDR werden»

Der Migrationsforscher Gianni D’Amato hält es für unmöglich, dass die Grenzen abgeriegelt werden. Zu viele Wege würden nach Europa führen.

Migrationsforscher Gianni D’Amato. Foto: Dieter Seeger
Migrationsforscher Gianni D’Amato. Foto: Dieter Seeger

Stehen wir vor einer neuen Völkerwanderung? Oder sind wir bereits mittendrin?

Wir befinden uns sicher inmitten einer grossen Flüchtlingskrise, wie es sie seit 70, 80 Jahren nicht mehr gegeben hat. Vergleichbar ist sie allenfalls mit der Balkankrise der 90er-Jahre. Selbst die Intervention der Sowjetunion in Ungarn 1956 hat weniger Leute in die Flucht getrieben, nämlich 200'000, die man über Kontingente auf die westeuropäischen Staaten und Nordamerika verteilt hat. Jetzt sprechen wir von 250'000 Flüchtlingen allein im laufenden Jahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.