Zum Hauptinhalt springen

Gauck bringt Merkel in Not

Der deutsche Bundespräsident Joachim Gauck lehnt eine zweite Amtszeit ab. Das grosse Präsidenten-Schach beginnt.

Sie hätte sich eine zweite Amtszeit von Gauck gewünscht: Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel.
Sie hätte sich eine zweite Amtszeit von Gauck gewünscht: Joachim Gauck und Kanzlerin Angela Merkel.
Keystone

Es war nur ein kleiner, fast unhörbarer Seufzer, aber er zeigte fraglos, dass Joachim Gauck seinen Entscheid selbst bedauerte. Keine zweite Amtszeit anzustreben, sei ihm nicht leicht gefallen, sprach er in seinem Berliner Schloss Bellevue und sah für einen kleinen Augenblick genau so aus. Dann löste er sich und wandte sich dem Alter zu. Er wisse, dass die Lebensjahre zwischen 77 und 82 andere seien als jene, die er gerade gelebt habe. Er fühle sich gesund und sei dankbar dafür, «aber ich möchte für eine erneute Zeitspanne von fünf Jahren nicht eine Energie und Vitalität voraussetzen, für die ich nicht garantieren kann».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.