Zum Hauptinhalt springen

«Meine Kraft und Stütze in all diesen Jahren»

Prinz Philip will sich von seinen königlichen Verpflichtungen zurückziehen. Queen Elizabeth II unterstützt die Entscheidung ihres Ehemannes.

Keine Auftritte ab September: Grossbritanniens Prinz Philip (95) geht in den Ruhestand. (Video: Tamedia/AFP)

Mit 95 Jahren noch ein volles Programm – das Arbeitspensum des Herzogs von Edinburgh stösst allseits auf Respekt. Nun aber zollt er seinem Alter doch Tribut und lässt es langsamer angehen.

Der 95-jährige britische Prinz Philip will bald kürzertreten. Ab Herbst werde er keine offiziellen Verpflichtungen mehr wahrnehmen, teilte der Buckingham-Palast am Donnerstag mit. Diese Entscheidung habe der Herzog von Edinburgh mit voller Unterstützung von Königin Elizabeth II. getroffen, seiner Frau.

Bis August werde er seinen königlichen Pflichten weiter nachkommen, hiess es. Elizabeth selbst halte am vollen Programm ihrer Amtspflichten fest, unterstützt von anderen Mitgliedern der Königsfamilie.

Will sich ab Herbst aus der Öffentlichkeit zurückziehen: Prinz Philip, hier auf dem Lord's Cricket Ground in London. (3. Mai 2017)
Will sich ab Herbst aus der Öffentlichkeit zurückziehen: Prinz Philip, hier auf dem Lord's Cricket Ground in London. (3. Mai 2017)
Getty Images
Immer an ihrer Seite: Queen Elizabeth und Prinz Philip winken der Menge zu. (10. Juli 2005)
Immer an ihrer Seite: Queen Elizabeth und Prinz Philip winken der Menge zu. (10. Juli 2005)
Keystone
Trotzdem ist der Auflauf vor dem Königspalast gross. Es wurden auch Spekulationen über den Gesundheitszustand der Queen verbreitet.
Trotzdem ist der Auflauf vor dem Königspalast gross. Es wurden auch Spekulationen über den Gesundheitszustand der Queen verbreitet.
Getty Images
1 / 10

Der Prinz litt an Herzproblemen

Der Herzog von Edinburgh behalte den Vorsitz zahlreicher wohltätiger Organisationen inne, werde dabei aber keine aktive Rolle mehr einnehmen, erklärte der Palast. Bereits terminierte Auftritte von jetzt bis August fänden wie geplant statt. Philip wird im Juni 96 Jahre alt.

Er litt in der Vergangenheit an Herzproblemen, behielt aber dennoch ein umfangreiches öffentliches Programm bei. Über mögliche neue Gesundheitsprobleme ist in der Öffentlichkeit nichts bekannt.

Sondermeeting einberufen

Ein Bericht der britischen Zeitung «Daily Mail» über ein ungewöhnliches Treffen der Mitarbeiter des königlichen Haushalts hatte zuvor Spekulationen über den Gesundheitszustand von Elizabeth und Philip ausgelöst.

Die 91-jährige Elizabeth und ihr 95-jähriger Mann wirkten noch am Mittwoch bei guter Gesundheit. Die Königin empfing Premierministerin Theresa May im Palast, Philip erschien in einem Londoner Cricket-Club. Dabei scherzte er, was die Enthüllung von Gedenktafeln betreffe, habe er wohl weltweit die meiste Erfahrung.

Nach der Ankündigung des Rückzugs drückte Premierministerin May Philip die «tiefste Dankbarkeit und guten Wünsche» des Landes aus. Zugleich dankte sie Philip am Donnerstag für dessen Unterstützung seiner Frau, der Königin. Über ihr Privatleben äussert sich die Königin höchst selten, einmal aber bezeichnete sie Philip als «meine Kraft und Stütze in all diesen Jahren».

Seit 70 Jahren verheiratet

Auch die Queen hatte in den vergangenen Monaten zahlreiche Ehrenämter an ihre Familie abgegeben, ist aber nach wie vor auf zahlreichen Terminen und wirkt für ihr Alter erstaunlich rüstig.

Elizabeth und Philip haben im November 1947 geheiratet, keine fünf Jahre später bestieg sie den Thron. Sie haben vier Kinder. Das älteste, Sohn Charles, wird nächstes Jahr 70 Jahre alt.

AFP/SDA/DDAP/kaf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch