Zum Hauptinhalt springen

Globalisierung lässt sich nicht verbieten

Das Freihandelsabkommen TTIP ist vielleicht die letzte Chance für Europa, den Welthandel mitzugestalten.

Die Gegner gehen auf die Barrikaden, bevor das transatlantische Freihandelsabkommen (TTIP) zwischen der EU und den USA überhaupt ausverhandelt ist. Spät haben US-Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel jetzt ihr politisches Gewicht in die Waagschale geworfen.

Dabei brauchen insbesondere die Europäer angesichts schwachen Wachstums auf dem Alten Kontinent das Freihandelsabkommen mehr denn je. Zwar sicher nicht um jeden Preis. So werden etwa die Sozial- und Umweltstandards nicht zur Disposition stehen, auch wenn zuletzt der Abgasskandal um manipulierte Dieselmotoren das Bild der europäischen Überlegenheit etwas relativiert hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.