Zum Hauptinhalt springen

Greta kommt in Lissabon an

Die 16-jährige Klimaaktivistin ist zurück in Europa. Drei Wochen fuhr sie mit einem Segelboot zurück über den Atlantik.

Greta Thunberg ist mit einem Katamaran im Hafen von Lissabon eingelaufen. (3. Dezember 2019) Video: Tamedia

Greta Thunbergs zweiter Transatlantik-Törn ist zu Ende. Nach knapp drei Wochen ist die 16-jährige Klimaaktivistin in Lissabon angekommen. Ihr Schiff hat am Dienstag kurz vor 14 Uhr im Hafen angelegt.

Nach einem kurzen Aufenthalt in Portugal geht Thunbergs Reise weiter nach Madrid. Dort will sie an der Weltklimakonferenz teilnehmen.

Die junge Schwedin war unter anderem für die in Santiago de Chile geplante Weltklimakonferenz nach Amerika gereist. Der norddeutsche Segelprofi Boris Herrmann und sein Co-Skipper Pierre Casiraghi hatten sie auf der Hinfahrt im August mit einer Hochsee-Rennjacht in nur 14 Tagen über den Ozean gebracht.

Da die Klimakonferenz wegen der Proteste in Chile jedoch nach Madrid verlegt wurde, segelt Thunberg zurück. Sie hofft, sowohl bei der Konferenz als auch bei einem grossen Klimaprotest in der spanischen Hauptstadt am Freitag dabei zu sein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch