Zum Hauptinhalt springen

Griechen folgen der Regierung ins Chaos

Ein Deal zwischen Athen und den europäischen Partnern ist in unerreichbare Ferne gerückt.

MeinungVon Stephan Israel, Brüssel
Nein, wir wollen euer Sparprogramm nicht: Das Nein-Lager gewinnt das Referendum und fordert ein Ende der europäischen Sparpolitik (5. Juli 2015).
Nein, wir wollen euer Sparprogramm nicht: Das Nein-Lager gewinnt das Referendum und fordert ein Ende der europäischen Sparpolitik (5. Juli 2015).
Yannis Behrakis, Reuters
Schuldenschnitt: Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras fühlt sich durch das Nein seines Volkes bestärkt und fordert einen Schuldenschnitt (5. Juli 2015).
Schuldenschnitt: Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras fühlt sich durch das Nein seines Volkes bestärkt und fordert einen Schuldenschnitt (5. Juli 2015).
Thanassis Stavrakis, Keystone
Nein, und wie weiter? Trotz dem deutlichen Nein bei der Referendumsabstimmung kommt es in Athen zu Auseinandersetzungen...
Nein, und wie weiter? Trotz dem deutlichen Nein bei der Referendumsabstimmung kommt es in Athen zu Auseinandersetzungen...
Marko Djurica, Reuters
...und zu Verhaftungen (6. Juni 2015).
...und zu Verhaftungen (6. Juni 2015).
Marko Djurica, Reuters
Freude herrscht: Die Mehrheit der Griechen freut sich friedlich über das deutliche Resultat beim Referendum (5. Juli 2015).
Freude herrscht: Die Mehrheit der Griechen freut sich friedlich über das deutliche Resultat beim Referendum (5. Juli 2015).
/Emilio Morenatti, Keystone
Meine Krise ist deine Krise: Eine junge Frau in Meyisti auf der griechischen Insel Kastellorizo liest ein Buch über die Krise in Europa (5. Juli 2015).
Meine Krise ist deine Krise: Eine junge Frau in Meyisti auf der griechischen Insel Kastellorizo liest ein Buch über die Krise in Europa (5. Juli 2015).
Cathal McNaughton, Reuters
Zusammenstehen gegen die Austeritätspolitik: In Athen feiern die Griechen die deutliche Ablehnung der von der EU auferlegten Sparziele (5. Juli 2015).
Zusammenstehen gegen die Austeritätspolitik: In Athen feiern die Griechen die deutliche Ablehnung der von der EU auferlegten Sparziele (5. Juli 2015).
Marko Djurica, Reuters
Gefühlte Sieger: Ein Referendumsgegner freut sich über das deutliche Nein (5. Juni 2015).
Gefühlte Sieger: Ein Referendumsgegner freut sich über das deutliche Nein (5. Juni 2015).
Jean-Paul Pelissier, Reuters
Ausgezählt: Stimmcouverts liegen in einer Abstimmungsurne in Athen. (5. Juli 2015).
Ausgezählt: Stimmcouverts liegen in einer Abstimmungsurne in Athen. (5. Juli 2015).
Nikos Arvanitidis, Keystone
Ja oder Nein? Eine Frau wirft ihr Abstimmungscouvert in die Urne von Meyisti auf der griechischen Insel Kastellorizo (5. Juni 2015).
Ja oder Nein? Eine Frau wirft ihr Abstimmungscouvert in die Urne von Meyisti auf der griechischen Insel Kastellorizo (5. Juni 2015).
Cathal McNaughton, Reuters
1 / 12

Das böse Erwachen wird nicht lange auf sich warten lassen. Die Banken in Griechenland werden ihre Schalter heute und auch auf absehbare Zeit nicht mehr öffnen. Ein Deal zwischen Griechenland und den europäischen Partnern rückt nach dem Nein zum letzten Angebot der Geldgeber in unerreichbare Ferne. Doch viel schlimmer, dem Land droht jetzt sehr schnell der totale Zusammenbruch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen