Zum Hauptinhalt springen

Griechen wollen Euro behalten

Neue Meinungsumfrage zeigt: 61,2 Prozent der Befragten sprechen sich gegen einen Austritt aus der Währungsunion aus. Das Vertrauen gegenüber der Regierung sank im letzten Monat um 20 Prozent.

Griechen stehen hinter dem Euro: Griechische Landesfahnen stehen in einem Ein-Euro-Laden zum Verkauf. (2. März 2015)
Griechen stehen hinter dem Euro: Griechische Landesfahnen stehen in einem Ein-Euro-Laden zum Verkauf. (2. März 2015)
Alkis Konstantinidis, Reuters

Im Falle einer Volksabstimmung über den Euro würden 61,2 Prozent der Griechen für den Verbleib des Landes in der Währungsunion stimmen. 32,5 Prozent wären für den Austritt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die im griechischen TV-Sender «Alpha» präsentiert wurde:

Die repräsentative Umfrage erfolgte durch das Meinungsforschungsinstitut Marc. 70 Prozent der Befragten wollen einen Kompromiss mit den Geldgebern über die schweren Finanzprobleme Griechenlands.

Sinkende Regierungspopularität

Die Links-rechts-Regierung geniesst noch das Vertrauen des grössten Teils der Bevölkerung, ihre Popularität sinkt aber fast jede Woche. Am 13. Februar hatten noch 83 Prozent der Befragten die Regierung unter Alexis Tsipras positiv bewertet. Bis 6. März fiel die Popularität auf 64 Prozent und bis 18. März weiter auf 59,8 Prozent:

Sollte es jedoch am kommenden Sonntag Wahlen geben, würde die Linkspartei Syriza mit 40,2 Prozent gewinnen und die konservative Nea Dimokratia mit 21 Prozent klar distanzieren. Bei den jüngsten Wahlen am 25. Januar hatten diese stärksten Parteien jeweils 36,3 und 27,8 Prozent erhalten.

SDA/pst

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch