Zum Hauptinhalt springen

Halbnackte stören Brexit-Debatte

Im britischen Unterhaus haben während der Debatte über Alternativen zum Brexit-Vertrag Aktivisten gegen die Erderwärmung demonstriert.

Rund ein Dutzend halbnackter Klimademonstranten haben sich auf der Zuschauertribüne des britischen Unterhauses bemerkbar gemacht. (Video: Reuters)

Ausziehen für den Klimaschutz: Im britischen Unterhaus haben sich am Montag elf Aktivisten inmitten der Debatte über Alternativen zum Brexit-Vertrag entkleidet, um für mehr Tempo beim Kampf gegen die Erderwärmung zu demonstrieren. In Unterwäsche, mit Slogans auf ihren Körpern und Verkleidungen warfen sie den Abgeordneten von der Besuchertribüne aus vor, wegen der Brexit-Debatten den Klimawandel zu vernachlässigen.

Einige der Aktivisten der Organisation Extinction Rebellion hatten Botschaften wie «SOS» und «Stoppt die Zeitverschwendung» auf ihre Haut geschrieben. Zwei Demonstranten hatten ihre Körper grau bemalt und trugen Elefantenmasken. Damit spielten sie auf die Redensart vom «Elefanten im Raum» an, den jeder sieht, aber über den niemand spricht. Für die Aktivisten ist dies der Klimawandel.

Parlamentspräsident John Bercow zeigte sich unbeeindruckt von dem Protest, den Sicherheitskräfte beendeten. Er unterbrach die Sitzung nicht. Immerhin in den sozialen Netzwerken verzeichneten die Aktivisten einen Erfolg: Die Bilder ihrer Aktion fanden rasch Verbreitung.

AFP/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch