Zum Hauptinhalt springen

Heiligsprechung mit vier Päpsten

Bei der Kanonisierung von Johannes XXIII. und Johannes Paul II. erscheint Benedikt XVI. erstmals wieder auf dem Petersplatz.

150 Kardinäle, rund 1000 Bischöfe und rund 6000 Priester trafen sich auf dem Petersplatz. Foto: Massimo Valicchia (Nurphoto)
150 Kardinäle, rund 1000 Bischöfe und rund 6000 Priester trafen sich auf dem Petersplatz. Foto: Massimo Valicchia (Nurphoto)

Als erstes katholisches Kirchenoberhaupt hat Papst Franziskus gestern mit Johannes XXIII. und Johannes Paul II. zwei Amtsvorgänger gleichzeitig heiliggesprochen. Bei der Festmesse auf dem Petersplatz waren zudem erstmals in der Kirchengeschichte auch zwei Päpste zugegen: Neben Franziskus erschien sein im Vorjahr zurückgetretener Vorgänger Benedikt XVI. Hunderttausende Pilger erlebten so eine nie da gewesene Selbstzelebration des Papsttums, allein 500'000 auf dem Petersplatz und der Zugangstrasse Via della Conciliazione, weitere 300'000 auf den Plätzen der Römer Altstadt, wo die Zeremonie auf Grossleinwänden übertragen wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.