Zum Hauptinhalt springen

Hier lang zu Brüssels Zugeständnissen

Die Einwanderung aus der EU eindämmen, das will David Cameron. Wie britische Medien die Verhandlungen der letzten Tage bewerten.

David Cameron voraus, Donald Tusk hinterher: Auch bei den Brexit-Verhandlungen geht die EU auf Grossbritannien zu.
David Cameron voraus, Donald Tusk hinterher: Auch bei den Brexit-Verhandlungen geht die EU auf Grossbritannien zu.
Facundo Arrizabalaga, Keystone

«No deal yet». In Grossbritannien herrscht Skepsis über die aktuellen Verhandlungen mit der EU. Obwohl EU-Ratspräsident Tusk vor dem Treffen mit dem britischen Premier David Cameron am Sonntag grosse Hoffnungen auf eine Einigung hatte, ist man noch weit davon entfernt. Die Gespräche gingen ohne ein Abkommen zu Ende, mit dem Grossbritannien in dem Staatenbündnis gehalten werden soll. Cameron sprach über Twitter von einem «guten Treffen». Man habe sich auf «weitere 24 Stunden der Gespräche» geeinigt, bevor Vorschläge veröffentlicht würden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.