Hollande: Trumps Äusserungen erzeugen «Brechreiz»

Mit drastischen Worten hat der französische Präsident den republikanischen US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump kritisiert.

«Sollten sich die Amerikaner für Trump entscheiden, wird das Konsequenzen haben»: Der französische Staatschef François Hollande (22. Juli 2016)

«Sollten sich die Amerikaner für Trump entscheiden, wird das Konsequenzen haben»: Der französische Staatschef François Hollande (22. Juli 2016) Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der französische Staatschef François Hollande hat Abscheu über die jüngsten Äusserungen des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump erkennen lassen. Die Worte des republikanischen Politikers erzeugten «ein Gefühl von Brechreiz», sagte Hollande mehreren Teilnehmern zufolge bei einem Treffen der französischen Präsidentenpressevereinigung am Dienstag in Paris.

Dies gelte vor allem für seine Aussagen zu einem getöteten US-Soldaten, die «verletzend und erniedrigend» seien. Hollande warf Trump «Zügellosigkeit» vor.

Trump: Habe sehr wohl «eine Menge Opfer» erbracht

Trump steht auch innerparteilich in der Kritik, weil er sich mit den muslimischen Eltern eines 2004 im Irak getöteten US-Soldaten gestritten hatte. Der Vater des Soldaten hatte dem Immobilienunternehmer vorgehalten, im Gegensatz zu ihm «nichts und niemanden geopfert» zu haben.

Trump konterte daraufhin, er habe sehr wohl «eine Menge Opfer» erbracht. Er arbeite hart und habe zehntausende Jobs geschaffen.

Trumps Sieg würde Beziehung zwischen Europa und den USA verkomplizieren

Hollande sagte weiter: «Sollten sich die Amerikaner für Trump entscheiden, wird das Konsequenzen haben, denn die US-Wahl ist eine weltweit bedeutsame Wahl.»

Schon im Juni erklärte Frankreichs Staatschef in einem Interview, er sähe einen Sieg Trumps im November als gefährlich an. Die Beziehungen zwischen Europa und den USA würden sich dann verkomplizieren. Noch sei der Republikaner aber nicht gewählt, betonte der sozialistische Politiker. (kko/sda)

Erstellt: 03.08.2016, 12:34 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Hoher Blutdruck: Senken Sie das Risiko

Ein zu hoher Blutdruck kann gefährlich werden. Vor allem, wenn er lange nicht erkannt wird. Die jährliche Blutdruckmessung in der Rotpunkt Apotheke hilft mit, die Risiken zu senken.

Blogs

Sweet Home Der grosse Sweet-Home-Geschenkeratgeber

Geldblog Medacta enttäuscht die Anleger

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...