Zum Hauptinhalt springen

«Ich wusste nicht, dass es Terroristen sind»

Ein Mann will nach den Anschlägen in Paris helfen und nimmt mehrere Personen in seiner Wohnung auf. Nun stellt sich heraus: Er hat Verdächtigen Unterschlupf gewährt.

Bei der Razzia im Pariser Vorort Saint-Denis sind mehrere Personen festgenommen worden. Darunter ein Mann, der mehreren Verdächtigen Unterschlupf in seiner Wohnung gewährt haben soll.

Gegenüber Reuters beteuert er seine Unschuld. Er habe nur helfen wollen. «Ich merkte, dass es um mein Haus geht und dass sich Menschen in meiner Wohnung verschanzt haben. Ich wusste nicht, dass es Terroristen sind. Jemand bat mich, zwei Leute für drei Tage aufzunehmen.» Den Gefallen habe er ihnen getan. «Ich wusste nicht, woher sie kommen, ich wusste nichts. Denken Sie, dass ich das gemacht hätte, wenn ich gewusst hätte, dass es Terroristen sind?»

Laut der französischen Zeitung «LeMonde» wurde der Mann 2008 wegen «tödlichen Schüssen» zu acht Jahren Gefängnis verurteilt. Im September 2013 sei er entlassen worden, heisst es bei der örtlichen Staatsanwaltschaft.

Entgegen den Angaben im Video sind bei der Razzia zwei Menschen umgekommen. Eine Frau hatte sich während des Polizeieinsatzes in die Luft gesprengt. Die Polizei nahm sieben Personen fest. Zur Identität der festgenommenen gibt es bislang keine Angaben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch