Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Italiens Grenze beginnt in libyschen Gewässern

Vor Lampedusa kentern immer wieder Boote mit Flüchtlingen: Italien verhandelt mit Libyen, damit sie erst gar nicht so weit kommen. Foto: Chris McGrath

Wer hilft den Flüchtlingen, die nun zurückbleiben?

Die Suunta trägt seit Februar 2017 den Namen «C Star». Das einstige Forschungsschiff soll mit einer internationalen Besatzung bestehend aus Mitgliedern «Identitären Bewegung» Flüchtlingsboote im Mittelmeer aufsuchen und diese nach Afrika bringen.
Zentrale Figur: Der 32-jährige Schweizer Jean- David Cattin spielt bei der Koordination der Aktion eine wichtige Rolle.
Die meisten Flüchtlinge konnten an Land schwimmen, mindestens drei Menschen sind gemäss griechischen Behörden beim Schiffbruch gestorben. (20. April 2015)
1 / 23