Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Italien will Schiffe deutscher Flüchtlingshelfer beschlagnahmen

Das Schiff «Lifeline» solle beschlagnahmt und die Besatzung festgehalten werden, sagte Italiens Innenminister Matteo Salvini. (21. Juni 2018) Bild: Hermine Poschmann/Handout/Reuters
Deutschland werde sich solidarisch zeigen, sagte Angela Merkel (links) in Berlin bei einem Treffen mit dem neuen italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte (rechts). (18. Juni 2018)
Berlin und Rom stimmten darin völlig überein, dass die Aussengrenzen Europas besser gesichert und die Grenzschutzorganisation Frontex gestärkt werden müssten. (18. Juni 2018)
Uno-Menschenrechtskommissar Seid Raad al-Hussein hatte in Genf seinen letzten grossen Auftritt. An einer Sitzung des Menschenrechtsrats kritisierte er den Nationalismus. (18. Juni 2018)
1 / 3

Salvini wettert gegen Hilfsorganisation

Zuerst traf das italienische Marineschiff «Dattilo» mit über 200 Flüchtlingen an Bord in Valencias Hafen ein. (17. Juni 2018)
Ärzte mit Schutzanzügen untersuchen die Flüchtlinge.
Die Aquarius kreuzt regelmässig im südlichen Mittelmeer, um Migranten aus seeuntüchtigen Booten zu retten und nach Italien zu bringen.
1 / 15

Mehr tote Migranten

Rückkehr ist keine Option

SDA/oli