Zum Hauptinhalt springen

Jagd auf den Mann, der sich mit Putin anlegte

Einst war Geschäftsmann Bill Browder einer von Russlands mächtigsten Investoren und gern gesehener Gast im Kreml. Seit dem mysteriösen Tod seines Anwalts Sergei Magnitski ist er zur Persona non grata geworden.

Anna Jikhareva
Vom mächtigen Investor zum grossen Kritiker: Bill Browder, hier bei einer Diskussionsrunde zu Russlands Zukunft in London. (18. November 2014)
Vom mächtigen Investor zum grossen Kritiker: Bill Browder, hier bei einer Diskussionsrunde zu Russlands Zukunft in London. (18. November 2014)
AFP
Browder kämpft gegen den mächtigen Kreml-Herrscher: Wladimir Putin. (17. April 2014)
Browder kämpft gegen den mächtigen Kreml-Herrscher: Wladimir Putin. (17. April 2014)
Reuters
Hat gegen das Urteil an ihrem Sohn Berufung eingelegt: Natalia Magnitskaja in Moskau. (8. April 2013)
Hat gegen das Urteil an ihrem Sohn Berufung eingelegt: Natalia Magnitskaja in Moskau. (8. April 2013)
Reuters
«Gestorben im Kampf gegen das diebische System»: Eine Frau hält während einer Kundgebung in Moskau ein Plakat zu Ehren des verstorbenen Sergei Magnitski hoch. (15. Dezember 2012)
«Gestorben im Kampf gegen das diebische System»: Eine Frau hält während einer Kundgebung in Moskau ein Plakat zu Ehren des verstorbenen Sergei Magnitski hoch. (15. Dezember 2012)
Reuters
War einem Geldwäschereiskandal auf der Spur, bevor er verurteilt wurde: Magnitskis Mutter hält während eines Interviews das Porträt ihres Sohnes in den Händen. (30. November 2009)
War einem Geldwäschereiskandal auf der Spur, bevor er verurteilt wurde: Magnitskis Mutter hält während eines Interviews das Porträt ihres Sohnes in den Händen. (30. November 2009)
AP Photo
1 / 7

Auf die Woche genau fünf Jahre ist es her. Am 16. November 2009 fanden Wächter den russischen Steueranwalt Sergei Magnitski tot in einer Moskauer Gefängniszelle. Die Umstände, die damals zum Tod des 37-Jährigen geführt hatten, bleiben bis zum heutigen Tag ungeklärt. Vier Jahre später wurde Magnitski posthum von einem Moskauer Gericht wegen Steuerbetrugs verurteilt – es war der erste Prozess gegen einen Toten in der Geschichte des Landes. Auch angeklagt war der britisch-amerikanische Geschäftsmann Bill Browder, dessen Anwalt Magnitski gewesen war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen