Mehrheit der Franzosen zufrieden mit Macron

Eine Woche ist Frankreichs neuer Präsident im Amt. Eine erste Umfrage stellt Emmanuel Macron ein gutes Zeugnis aus.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Woche nach dem Amtsantritt von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist eine Mehrheit der Franzosen zufrieden mit ihrem neuen Staatschef. In einer Umfrage des Instituts Ifop für das «Journal du Dimanche», die am Sonntag veröffentlicht werden sollte, äusserten sich 62 Prozent der Befragten zufrieden mit Macron.

Damit steht der unabhängige Mitte-Politiker nicht schlecht da. Macrons sozialistischer Amtsvorgänger François Hollande hatte zu Beginn seiner Amtszeit im Mai 2012 eine Zustimmungsrate von 61 Prozent, beim Konservativen Nicolas Sarkozy waren es im Mai 2007 65 Prozent und 1995 bei Jacques Chirac 59 Prozent.

Jeder Fünfte ist «eher unzufrieden»

Zwölf Prozent der Befragten antworteten, sie seien sogar «sehr zufrieden» mit Macron, 50 Prozent bezeichneten sich als «eher zufrieden». «Eher unzufrieden» mit dem neuen Präsidenten waren 20 Prozent, «sehr unzufrieden» elf Prozent. Sieben Prozent der Teilnehmer äusserten keine Meinung dazu.

Mit Macrons gemässigt konservativem Premierminister Edouard Philippe zeigten sich 55 Prozent der Befragten zufrieden und 24 Prozent unzufrieden. 21 Prozent der Befragten sahen sich nicht in der Lage, den kaum bekannten Regierungschef zu bewerten.

Für die Umfrage waren am Freitag und Samstag 973 Franzosen befragt worden. Der Proeuropäer Macron hatte die Präsidentschaftswahl mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit gegen die Front-National-Kandidatin Marine Le Pen gewonnen. Er verfolgt umfangreiche Reformpläne für einen Umbau der EU. (roy/AFP)

Erstellt: 21.05.2017, 04:13 Uhr

Artikel zum Thema

Macron stellt seine Regierung vor

Mit einem Tag Verspätung hat Emmanuel Macron seine Minister ernannt. Sie stammen aus diversen Parteien. Mehr...

Was Macron und Kurz von Blocher lernen können

In Frankreich und Österreich machen sich junge Politiker ganze Parteien untertan. Die Schweiz staunt – und vergisst dabei ihre jüngste Vergangenheit. Mehr...

Dover hat Angst vor Macron

In der englischen Hafenstadt wandelt sich das Triumphgefühl nach dem Brexit in Unruhe. Emmanuel Macron will bald über Grenzkontrollen verhandeln. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Ganz schön angeknipst: Ein Mitglied des Bingo Zirkus Theater steht anlässlich des 44. internationalen Zirkusfestivals in Monte Carlo auf der Bühne. (16. Januar 2020)
(Bild: Daniel Cole ) Mehr...