Zum Hauptinhalt springen

Junckers Armee ist eine Utopie

Die Sicherheit ist der Kern nationaler Souveränität. Darum wird es auf absehbare Zeit keine EU-Armee geben.

Eine EU-Armee wird es auf absehbare Zeit nicht geben. Das weiss auch Jean-Claude Juncker. Der Kommissions­präsident aus dem kleinen Luxemburg ist ein Mann der grossen Träume. Die braucht es manchmal, um einem alten Projekt neuen Schub zu verpassen. Die Idee einer europäischen Streitmacht taucht nicht zum ersten Mal auf, ist aber bisher immer wieder schnell in der Versenkung verschwunden.

Juncker sieht angesichts der neuen Bedrohung durch ein aggressives Russland neue Chancen für das Fernziel und frische Dringlichkeit, darauf hinzuarbeiten. Die Frage im Hintergrund lautet vereinfacht: Wie hält es Europa mit seiner Verteidigung?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.