Zum Hauptinhalt springen

Jung, urban, Putin-Fan

Patriotische Fashionshows, Filmfestivals für Heimatfilme und Spendenaktionen für die Ostukraine: Eine Kreml-nahe Jugendorganisation will die junge Elite der russischen Städte für Putins Kurs gewinnen.

Grosse Auswahl: Ein Jugendlicher steht vor einem Moskauer Geschäft, das diverse Putin-T-Shirts verkauft. (19. November 2014)
Grosse Auswahl: Ein Jugendlicher steht vor einem Moskauer Geschäft, das diverse Putin-T-Shirts verkauft. (19. November 2014)
Reuters
Selfie mit dem Präsidenten: Wladimir Putin mit den beiden Gewinnerinnen der Jugendolympiaspiele. (9. Oktober 2014)
Selfie mit dem Präsidenten: Wladimir Putin mit den beiden Gewinnerinnen der Jugendolympiaspiele. (9. Oktober 2014)
RIA Novosti, AFP
Für Putin: Demonstranten an einer Pro-Kreml-Kundgebung in Moskau. (12. Dezember 2011)
Für Putin: Demonstranten an einer Pro-Kreml-Kundgebung in Moskau. (12. Dezember 2011)
AFP
1 / 8

«Eine Mischung aus Personenkult, dem sowjetischen Jugendverband Komsomol und einem Strassenkünstlerkollektiv patriotischer Hipster»: So beschreibt das US-Magazin «Foreign Policy» die russische Gruppierung Setj. Mehrere Jahre gibt es die Organisation offenbar schon. Seit April hat das Netzwerk – so die deutsche Übersetzung – nun auch eine offizielle Website. Seitdem hat Setj es sich zur Aufgabe gemacht, traditionelle russisch-orthodoxe Werte zu verbreiten und Wladimir Putins Kurs zu unterstützen. Und das mit einer Belegschaft urbaner Mittelschichtskinder. Laut eigenen Angaben sind die meisten der über 1000 aktiven Mitglieder aus über 11 Regionen des Landes zwischen 17 und 27 Jahre alt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.