Zum Hauptinhalt springen

Frankreich ohne Fessenheim

Der erste Reaktor des umstrittenen Atomkraftwerks nahe der Schweizer Grenze ist vom Netz. Kommt nun die Energiewende?

Leo Klimm
Vor dem Aus: Das Kontrollzentrum im Atomkraftwerk Fessenheim. Die Stilllegung wurde jahrelang hinausgezögert. Foto: Getty
Vor dem Aus: Das Kontrollzentrum im Atomkraftwerk Fessenheim. Die Stilllegung wurde jahrelang hinausgezögert. Foto: Getty

Im elsässischen Fessenheim, 40 Kilometer von Basel, wird der erste von zwei Reaktoren des Kernkraftwerks endgültig abgeschaltet. Der zweite Meiler folgt im Juni. Die Stilllegung hat Symbolkraft. In Frankreich, das alles aufs Atom gesetzt hat, war die Endlichkeit dieser Art von Energiegewinnung nie Thema. Nun gehen in Fessenheim die beiden ältesten und umstrittensten Reaktoren des Landes vom Netz. Der Anfang vom Ende? Wohl kaum.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen