Zum Hauptinhalt springen

Die Debatte über neue Grenzen auf dem Balkan ist entbrannt

Was bedeuten die gefährlichen Kartenspiele für die Betroffenen? Zu Gast in einer albanischen Gemeinde in Südserbien.

Wird sie bald verschoben? Nato-Soldaten patrouillieren die serbisch-kosovarische Grenze bei Jarinje. Bild: Keystone / Valdrin Xhemaj
Wird sie bald verschoben? Nato-Soldaten patrouillieren die serbisch-kosovarische Grenze bei Jarinje. Bild: Keystone / Valdrin Xhemaj

Es vergeht kein Tag, an dem der kosovarische Staatschef Hashim Thaci nicht über die «definitive Lösung» des Konflikts mit Serbien schwadroniert. Am Morgen organisiert er eine Pressekonferenz in seinem Amtssitz in der Hauptstadt Pristina, am Nachmittag erklärt er in den sozialen Medien, wie er Belgrad überzeugen will, sich mit der Unabhängigkeit Kosovos abzufinden, und am Abend sieht man Bilder, die den eher linkischen Thaci beim Fussballspielen zeigen. Wenn er Anlauf nimmt, gehen die Gegner aus dem Weg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.