Zum Hauptinhalt springen

Konflikt mit Moskau beeinflusst Brüsseler Personalentscheide

Ein konservativer Pole und eine Sozialdemokratin aus Italien dürften künftig die EU auf internationaler Bühne vertreten – und damit auch gegenüber Wladimir Putin.

Gesichter der Europäischen Union: Donald Tusk und Federica Mogherini.
Gesichter der Europäischen Union: Donald Tusk und Federica Mogherini.

Draussen gerät gerade die Welt aus den Fugen. Drinnen im Brüsseler Gipfelgebäude werden heute die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedsstaaten wichtige Personalien entscheiden: Es geht darum, wer künftig für die Europäische Union von der Ukraine bis in den Nahen Osten als Vermittler auftritt und wer die Europäer bei Gipfeltreffen mit den USA oder China repräsentiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.