Kosovo bereitet Gründung einer Armee vor

Das Parlament hat dafür gestimmt, die Kosovo Security Force in eine Armee umzuwandeln. Serbische Abgeordnete verliessen aus Protest die Debatte.

KSF-Soldaten an einer Unabhängigkeits-Parade in Pristina. (Archiv)

KSF-Soldaten an einer Unabhängigkeits-Parade in Pristina. (Archiv) Bild: Visar Kryeziu/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zehn Jahre nach seiner Unabhängigkeitserklärung hat der Kosovo erste Schritte hin zu Gründung einer eigenen Armee unternommen. Das Parlament in Pristina stimmte am Donnerstag für drei Gesetze, um die für Katastrophenfälle vorgesehene Kosovo Security Force (KSF) in eine reguläre Armee umzuwandeln.

Abgeordnete der serbischen Minderheit verliessen aus Protest die Parlamentsdebatte. Serbien kritisierte zudem die Pläne des Kosovo scharf. Verteidigungsminister Aleksandar Vulin erklärte in Belgrad, die Gründung einer Armee des Kosovo wäre eine «Bedrohung für den Frieden» und bedrohe «Serbien und die Serben».

KSF untersteht Kfor

Seit dem Ende des Kosovo-Kriegs 1999 ist die von der Nato geführte Kfor-Mission für die Sicherheit im Kosovo verantwortlich. Derzeit umfasst sie mehr als 4000 Soldaten.

Der Kosovo hatte 2008 einseitig seine Unabhängigkeit von Serbien erklärt. Mehr als 110 Staaten haben die Unabhängigkeit inzwischen anerkannt. Serbien betrachtet der Kosovo dagegen nach wie vor als seine Provinz. (sep/sda)

Erstellt: 19.10.2018, 07:57 Uhr

Artikel zum Thema

Sie spricht aus, worüber Kosovo schweigt

Die Kosovo-Albanerin Vasfije Krasniqi Goodman wurde während des Krieges 1999 von zwei Serben vergewaltigt. Nun hat sie erstmals öffentlich darüber gesprochen. Mehr...

Trauer um den «kosovarischen Mandela»

Adem Demaçi ist tot. Er war ein unerschrockener Kritiker der serbischen Repression gegen die Kosovo-Albaner. Mehr...

Streit zwischen Serbien und Kosovo vor Balkan-Gipfel

EU-Politiker sind mit den Staats- und Regierungschefs der sechs Westbalkanstaaten zusammengekommen. Zuvor kam es zum Rückschlag im Dialog. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Hoher Blutdruck: Senken Sie das Risiko

Ein zu hoher Blutdruck kann gefährlich werden. Vor allem, wenn er lange nicht erkannt wird. Die jährliche Blutdruckmessung in der Rotpunkt Apotheke hilft mit, die Risiken zu senken.

Blogs

History Reloaded Die erste Frau im britischen Parlament

Mamablog Wem nützen Hausaufgaben eigentlich?

Die Welt in Bildern

In allen Farben: Die Saint Mary's Kathedrale in Sydney erstrahlt in ihrem Weihnachtskleid. (9. Dezember 2019)
(Bild: Steven Saphore) Mehr...