Zum Hauptinhalt springen

LKW-Fahrer steht unter Schock

Sekunden vor dem Einsturz der Morandi-Brücke in Genua kann ein Lastwagenchauffeur anhalten. Der Lenker ist immer noch geschockt.

Drama mit mehreren Toten und Verletzten: Ein Genueser hat den Einsturz der Brücke gefilmt. (Video: Tamedia)

Auf Social Media verbreitet sich das Foto eines Lastwagens, der an der Kante der Autobahnbrücke Ponte Morandi steht. Der Fahrer konnte rechtzeitig anhalten, nur wenige Sekunden bevor die Brücke vor seinen Augen einstürzte.

«Es geht ihm gut, aber er steht unter Schock», sagt Giorgio Venturoli, Geschäftsführer der Supermarktkette Basko, zu «Il Sole 24 Ore». Der Chauffeur sei nach den morgendlichen Lieferungen in der Gegend bereits auf der Rückfahrt ins Lager gewesen, erzählt Venturoli. «Das ist eine Route, die unsere Mitarbeiter täglich befahren.»

Vorsichtige Fahrweise hat sich ausbezahlt

Der Lenker hat Glück: Weil diese Strecke auf der Brücke oft schwer belastet ist, fahren die Chauffeure mit reduzierter Geschwindigkeit. Das gab dem Mann die Chance, rechtzeitig zu bremsen.

Nach dem Unglück wurde der LKW-Fahrer zunächst ins Spital für eine medizinische Untersuchung gebracht. Nach der Befragung durch die Behörden bat er, von den Medien in Ruhe gelassen zu werden. Der Laster wurde inzwischen von der Brücke entfernt. (Übernommen von 20min.ch, bearbeitet von Redaktion Tamedia)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch