Zum Hauptinhalt springen

Lüge mit Nebenwirkungen

Der Fall des Ex-Budgetministers Jérôme Cahuzac verstört und verärgert die Franzosen. Nun werden Details seiner Geschäftigkeit bekannt – und seiner barocken Flucht.

Nicht nur François Hollande hat sich von ihm abgewandt: Der französische Ex-Budgetminister Jérôme Cahuzac neben Präsident Hollande. (4. Januar 2013)
Nicht nur François Hollande hat sich von ihm abgewandt: Der französische Ex-Budgetminister Jérôme Cahuzac neben Präsident Hollande. (4. Januar 2013)
Keystone

Seit über einer Woche hat sich Jérôme Cahuzac nicht mehr in der Öffentlichkeit gezeigt. Seit jenem Tag, dem 2. April, als der ehemalige sozialistische Budgetminister den Franzosen mit einem halbwegs zerknirschten Eintrag auf seinem Blog gestand, dass er sie belogen hatte, dass er doch ein heimliches Konto im Ausland besitzt, dass er also seit vielen Jahren den Fiskus betrügt. Immer und immer wieder hatte er davor den Vorwurf zurückgewiesen, wortreich und vehement, am Fernsehen und am Radio, sogar im Parlament, im Zwiegespräch mit dem Präsidenten, vor seinen Freunden. Als der Blogeintrag aufgeschaltet wurde, war Cahuzac schon weg. Weg von Paris, dem Epizentrum des politischen Bebens, das er mit seiner Lügengeschichte provoziert hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.