Zum Hauptinhalt springen

«Man muss die Hitzköpfe immer wieder einsammeln»

Heidi Tagliavini leitet als OSZE-Sondergesandte die Verhandlungen zwischen Kiew, Moskau und den Separatisten.

«Die humanitäre Situation in den umkämpften Gebieten bereitet uns jetzt im Winter zunehmend Sorgen»: Heidi Tagliavini, OSZE-Sondergesandte. Foto: Keystone
«Die humanitäre Situation in den umkämpften Gebieten bereitet uns jetzt im Winter zunehmend Sorgen»: Heidi Tagliavini, OSZE-Sondergesandte. Foto: Keystone

Das Waffenstillstandsabkommen von Minsk: Wie wird es umgesetzt?

Der Waffenstillstand wird zwar an strategisch wichtigen Punkten vielfach verletzt. An den Hunderten von Kilometern entlang der Berührungslinie zwischen den gegnerischen Militärkräften und in der breiten Waffenstillstandszone hält er aber. Nach wie vor umkämpft sind unter anderem der Flughafen von Donezk und die Hafenstadt Mariupol am Schwarzen Meer. So sehr es zu bedauern und zu verurteilen ist, dass der Waffenstillstand verletzt worden ist, so kann man doch nicht sagen, dass er überhaupt nicht gehalten hätte. Es geht jetzt eher darum, seine vollständige und bedingungslose Beachtung überall durchzusetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.