Zum Hauptinhalt springen

May fordert von der EU einen Kompromiss in der Irland-Frage

Suchen mit Volldampf einen Kompromiss: EU-Chefunterhändler Michel Barnier (vorne rechts) und sein neuer britischer Gesprächspartner Dominic Raab (vorne links). (19. Juli 2018)
Raab (zweiter von links) will der EU das neue Weissbuch seiner Regierung für die langfristigen Beziehungen vorstellen und rasche Fortschritte erreichen. (19. Juli 2018)
May will das Problem an der irischen Grenze durch ein kompliziertes Zollabkommen mit der EU für die Zeit nach dem Brexit und durch eine Freihandelszone für Waren lösen. (20. Juli 2018)
1 / 8

Kompliziertes Zollabkommen und Freihandelszone

EU verlangt Notfallplan

Hohe Investitionen für Dublin

SDA/oli