Zum Hauptinhalt springen

Merkel bringt Poroschenko auf Linie

Berlin drängt die Ukraine zur Umsetzung des Minsker Friedensabkommens – auch wenn diese noch «sehr, sehr viel Arbeit» erfordere.

Von Hans Brandt, Berlin
Erster offizieller Staatsbesuch: Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko weilt momentan in Berlin.
Erster offizieller Staatsbesuch: Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko weilt momentan in Berlin.
Keystone

Es verlief alles strikt nach Protokoll: Als Staatsoberhaupt wurde Petro Poroschenko gestern in Berlin zuerst von Bundespräsident Joachim Gauck empfangen – mit militärischen Ehren bei strahlendem Wetter im Park von Schloss Bellevue. Immerhin war dies (man glaubt es kaum) der erste offizielle Besuch des ukrainischen Präsidenten in Deutschland – auch wenn er sich seit seinem Amtsantritt vor zehn Monaten schon 11-mal mit Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen und mehr als 60-mal mit ihr telefoniert hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen