Zum Hauptinhalt springen

Merkel plant EU-Sondergipfel zu Flüchtlingskrise

Noch vor Ende Juni will die deutsche Kanzlerin mit den von der Flüchtlingskrise betroffenen europäischen Staaten über mögliche Lösungen diskutieren.

Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt sich vor dem Integrationsgipfel nach dem Training mit den jungen Spielerinnen fotografieren. (13. Juni 2018)
Bundeskanzlerin Angela Merkel lässt sich vor dem Integrationsgipfel nach dem Training mit den jungen Spielerinnen fotografieren. (13. Juni 2018)
DPA/Kay Nietfeld, Keystone
Insbesondere wegen dieses Schiffes sind die EU-Staaten in Streit geraten: Das Flüchtlingsschiff Aquarius kreuzt regelmässig im südlichen Mittelmeer, um Migranten aus seeuntüchtigen Booten zu retten und nach Italien zu bringen.
Insbesondere wegen dieses Schiffes sind die EU-Staaten in Streit geraten: Das Flüchtlingsschiff Aquarius kreuzt regelmässig im südlichen Mittelmeer, um Migranten aus seeuntüchtigen Booten zu retten und nach Italien zu bringen.
Tony Gentile, Reuters
Die Aquarius kreuzt regelmässig im südlichen Mittelmeer, um Migranten aus seeuntüchtigen Booten zu retten und nach Italien zu bringen.
Die Aquarius kreuzt regelmässig im südlichen Mittelmeer, um Migranten aus seeuntüchtigen Booten zu retten und nach Italien zu bringen.
Kenny Karpov/SOS Méditerranée via AP, Keystone
1 / 14

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel plant einem Medienbericht zufolge noch vor dem EU-Gipfel Ende Juni ein Sondertreffen mit den von der Flüchtlingskrise besonders betroffenen europäischen Staaten. Das berichtete die deutsche «Bild»-Zeitung in der Nacht zu Sonntag unter Berufung auf Regierungsvertreter mehrerer EU-Staaten.

Merkel wolle unter anderem mit Griechenland, Italien und Österreich über Lösungen der Flüchtlingskrise diskutieren und dabei auch über die Frage sprechen, wie künftig verfahren werden könne, heisst es in dem Bericht.

Unklar sei, ob auch Spanien und Balkan-Staaten, die ebenfalls stark von der Flüchtlingskrise betroffen seien, an einem solchen Sondergipfel teilnehmen würden. Das Blatt zitierte ein italienisches Regierungsmitglied mit den Worten: «Es ist bisher nichts beschlossen. Wir stehen in der Planungsphase. Es ist auch unklar, wann dieser Sondergipfel genau stattfinden könnte.» Laut «Bild»-Zeitung ist als möglicher Termin das kommende Wochenende im Gespräch. Der nächste EU-Gipfel findet in zwei Wochen statt.

SDA/scl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch