Zum Hauptinhalt springen

Merkels «Kamelkapazität»

Wenig Schlaf und permanent auf Achse: Die deutsche Kanzlerin flog in den letzten 10 Tagen um die halbe Welt. Wie bewältigt sie das?

Reiseaktivität für zähe Kreaturen: Die Sprünge der Kanzlerin in Europa und über den Atlantik – allein im Februar. (GrafiK: BaZ/mm)
Reiseaktivität für zähe Kreaturen: Die Sprünge der Kanzlerin in Europa und über den Atlantik – allein im Februar. (GrafiK: BaZ/mm)

Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel war in den letzten Tagen kaum mehr in Berlin: Innert zehn Tagen flog sie nach Budapest, Kiew, Moskau, München, Washington, Ottawa, Minsk und Brüssel – eine Distanz von weit über 20'000 Kilometern. Wenn nicht gerade mit Kollege François Hollande in einer französischen Maschine unterwegs, dann stets im Kanzler-Airbus Konrad Adenauer, und war sie nicht gerade in Übersee, flog sie gleichentags oder auch über Nacht stets wieder zurück nach Berlin. Denn die Kanzlerin, weiss man, schläft gern in ihrem eigenen Bett.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.