Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Schutzhelm zur Hochzeit

Hunderte Menschen waren zu einer Hochzeitsfeier im Istanbuler Gezi-Park gekommen. Die Polizei vertrieb die Partygäste mit Wasserwerfern.

Liebe in Zeiten der Revolution: Das frischvermählte Paar im Gezi-Park. (20. Juli 2013)
Liebe in Zeiten der Revolution: Das frischvermählte Paar im Gezi-Park. (20. Juli 2013)
AFP

Türkische Sicherheitskräfte haben mit Wasserwerfern eine Hochzeitsfeier von Regierungsgegnern im Istanbuler Gezi-Park verhindert. Hunderte Menschen waren zu der Feier in den kleinen Park gekommen, wo ein Pärchen sich das Ja-Wort geben wollte, das sich Berichten zufolge bei den Protesten gegen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan im Juni kennengelernt hat.

Die Polizei sperrte den Park ab, um die Hochzeitsfeier dort zu verhindern und trieb die Menschen in eine nahe gelegene Fussgängerstrasse, wie die private Nachrichtenagentur Dogan meldete. Laut Berichten auf den Internetseiten der Zeitungen «Radikal» und «Hürriyet» setzte die Polizei auch Tränengas ein und nahm einige Menschen fest.

Schutzhelm über dem Schleier

Später liessen die Sicherheitskräfte das frisch vermählte Paar für Fotos einen Augenblick lang in den Gezi-Park. Als die Menge jedoch begann, regierungskritische Parolen zu rufen, wurde sie wieder aus dem Park vertrieben. Die Braut trug einen Schutzhelm über ihrem weissen Schleier.

Auslöser der Proteste Anfang Juni war das brutale Vorgehen der Polizei gegen eine friedliche Demonstration von Umweltschützern gegen die Abholzung des Gezi-Parks. Die Massendemonstrationen richteten sich zuletzt gegen den von vielen als autoritär angesehenen Regierungsstil von Ministerpräsident Erdogan. Vier Demonstranten und ein Polizist wurden im Laufe der Protestwelle getötet.

SDA/kle

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch