Zum Hauptinhalt springen

Mit Wasserwerfern gegen den Aufmarsch der Nelkenträger

Die Demonstranten setzten gestern ihren stillen Protest in Istanbul fort. Viele von ihnen brachten rote Nelken mit – das Symbol der Arbeiterbewegung. In der Nacht räumte die Polizei den Taksim-Platz.

Friedlicher Protest: Ein Demonstrant hält auf dem Taksim-Platz in Istanbul eine Blume in den Händen. (22. Juni 2013)
Friedlicher Protest: Ein Demonstrant hält auf dem Taksim-Platz in Istanbul eine Blume in den Händen. (22. Juni 2013)
Reuters
Wenig später wird der Platz von der Polizei geräumt. (22. Juni 2013)
Wenig später wird der Platz von der Polizei geräumt. (22. Juni 2013)
Reuters
Hier begannen die Proteste: der Gezim-Park beim Taksim-Platz im Zentrum Istanbuls (Archivbild 11. Juni.)
Hier begannen die Proteste: der Gezim-Park beim Taksim-Platz im Zentrum Istanbuls (Archivbild 11. Juni.)
Keystone
1 / 24

Nach einer knappen Woche ohne Ausschreitungen ist die türkische Polizei auf dem Instanbuler Taksim-Platz in der Nacht auf Sonntag wieder mit Tränengas und Wasserwerfern gegen Demonstranten vorgegangen. Auf dem Platz hatten sich Tausende Menschen versammelt.

Gegen 2 Uhr in der Nacht kontrollierten hunderte Bereitschaftspolizisten die Zugänge zu dem Platz und liessen nur noch wenige Menschen passieren, wie ein AFP-Reporter beobachtete. Die Barrikaden, die die Demonstranten zuvor auf der Hauptzugangsstrasse für Fussgänger errichtet hatten, waren geräumt.

Demonstranten skandieren Parolen

Bis zum Einsatz der Wasserwerfer verlief die Demonstration friedlich, wie Augenzeugen berichteten. Die Menschen skandierten Parolen wie «Taksim ist überall» und «Das ist nur der Anfang».

Als die Polizei den Platz räumte, flogen vereinzelt Flaschen. Viele Demonstranten bewarfen Polizisten und Wasserwerfer mit Blumen. Über den Kurznachrichtendienst Twitter war dazu aufgerufen worden, rote Nelken mitzubringen, die das Symbol der Arbeiterbewegung sind.

Stiller Protest

Die Lage hatte sich gestern erneut zugespitzt, als sich Gegner des türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan auf dem zentralen Platz versammelten. An den Abenden davor hatten die Menschen auf dem Taksim-Platz still protestiert. Zu Zusammenstössen mit der Polizei war es nicht gekommen.

Auch in der deutschen Stadt Köln demonstrierten am Samstag 30'000 bis 40'000 Menschen gegen Erdogan. Redner forderten dessen Rücktritt und Neuwahlen. Transparente trugen Aufschriften wie «Erdogan, der Wolf im Schafspelz». Die Kundgebung stand unter dem Motto «Überall ist Taksim».

SDA/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch